Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics
angezeigter Text

{
Kapitel 6:

Was ich da in der Hand hatte war ein kleiner grüner Zettel.
“Grüüüüüüüüüüüüüün!“ schrie ich und musste wieder lachen.„Man ej Jana du düdel was interessiert mich das Grün!“ grinste Hali und ich antwortete „ Man Hali der Zettel is grüüüüüünn, Evaaaa“ „Ej Leuteeeeeeeeee“ Eva hatte mir gar nicht zugehört und mittlerweile auch ihren Lolli rausgeholt. Sie hielt immer noch den Zettel in ihrer zitternden Hand und starrte ihn an. Plötzlich stieß sie einen lauten Freudenschrei aus „Leute ich hab die Nummer von Bill also die vom Hotelzimmer so wie ich das seh AHHHHHHH“ und wieder fing sie an zu schreien.
„AHHHHHH hallooo?? Was is schon Bill ich hab Toooooooomms“ schrie ich und musste mich erst mal setzen um nicht umzukippen.
„Leute bei mir stehn zwei druff“ sagte Hali etwas enttäuscht „und ohne Namen was ne verarsche“ doch schrie sie trotzdem los. Ich hatte aber auch nichts anderes erwartet, denn Hali und ich machten eh immer nur scheiß. Genau wie mit Eva. Nun setzte sich auch Eva, denn sie war immer noch außer sich. Was war das nur für ein geiler Tag. Erst hüpften wir Tokio Hotel an, die total lieb reagiert hatten, dann gab uns Bill die Nummern von ihren Hotelzimmern und alles war einfach nur geil. Ich flippte total aus. Als Eva sich wieder beruhigt hatte laberte sie sofort los. „Also Leute eigentlich sind das doch auch nur ganz normale Menschen, die halt jetzt Erfolg mit ihrer Musik haben. Und das ist nur eine Nummer und wir flippen hier total aus.“ Sie grinste und schrie nochmal.
„Jaa aber trotzdem sind es Stars und guck dir die doch mal an. Einfach nur..“ „GEIL“ unterbrach ich Hali und wir prusteten alle mal wieder los. Heute konnte echt keiner mehr unsere Laune vermiesen. Als Herr Clüver mal wieder rummotzte schlossen wir uns lieb wieder der Gruppe an und schauten uns weiter London an.
Um 7 waren wir wieder bei unserer Gastfamilie, denn es gab Essen. Danach durften wir noch bis 22 Uhr machen was wir wollten und Eva und ich gingen rüber zu Lari und Hali, denn wir konnten immer noch nicht glauben, dass das alles echt war was heute passiert was. So oft hatte ich geträumt, wie ich sie kennenlernen würde. Immer war es am Konzert. Nie hätte ich mir erträumen lassen, sie in England zu treffen. Ihnen einfach so über den Weg zu laufen. Es waren schließlich immer noch Tokio Hotel. Und jetzt war dieser Traum in Erfüllung gegangen. Wir hatten mit ihnen geredet.

Kapitel 7:

Schließlich entschlossen wir uns anzurufen. Ich nahm das Telefon in die Hand und wählte Toms Nummer.
„Jaa?“ meldete er sich und ich wollte gerade wieder auflegen, da ich kein Ton mehr rausbekam. Doch Hali riss mir vorher das Telefon aus der Hand. Da wir Lautsprecher an hatten könnten ihn alle hören.
„Hi Tom! Ich bins Hali.. also..“ sie stockte „.. die eine die euch angesprungen hat.“ Er lachte leicht und begrüßte sie dann auch. „Wir haben eure Zettel gefunden. Man sind die süß. So richtig goldisch.“ Schoß es aus ihr herraus. „Mädels ihr seit so crazy. Was ist an einer Nummer süß? Aber danke ihr seit auch echt süß!“ antwortete er immer noch unter lachen und ich stellte mir vor, wie er vor mir stand und mich angrinste. Mein Herz fing an schneller zu schlagen, als ich mir den letzten Satz den er gesagt hatte noch mal durch den Kopf gehen ließ. Auch Hali ging es anscheinend so, denn sie stand total steif da und hatte den Faden verloren, was gar nicht normal für sie war. So nahm Eva das Telefon: „Man ej Leute ihr seit Tokio Hotel und diese Zettel das..“ „Stop“ unterbrach sie Tom „Ej wir sind immer noch ganz normale Leute ne“ ich musste lachen, denn ich musste an die DVD der vier denken als Gustav sagte: „Und dann bin ich halt so in meinem Element ne“
Nach einer kurzen Pause in der ich ununterbrochen gelacht hatte sagte Tom: „Girls tut mir leid aber wir müssen jetzt fahren. Wir gehen auf ne Party“
„Boah wie fieß“ nun war ich wieder total aufgeweckt und hatte aufgehört zu lachen „einfach so ohne uns geht ihr auf ne Party? Ihr wisst schon was ihr da verpasst ne“ sagte ich und grinste frech. Da fiel mir ein, dass Tom das ja nicht sehen konnte und klatschte mir an den Kopf. „lol“ sagte ich dann, weil mir nichts anderes einfiel und sofort machte es nocheinmal klatsch. „auuu“ schrie ich und lachte Hali hatte mich geschlagen, denn sie haste dieses Wort genauso wie Lisa, die Eva dann auch immer schlug.
„Sag ma was veranstalten ihr da?“ fragte Tom der ja nichts sah und daher nur die Klatscher gehört hatte. „ irgendwie seit ihr ja schon ganz schön ausgeflippt. Aber das gefällt mir, ihr seid ganz anders als alle anderen Fans“ ich wusste nicht ob er es ernst meinte und wurde etwas traurig. Bestimmt machten sie das bei jedem Fan, wo sie ein bisschen Zeit hatten. Denn das ganze mit den Lollis war ja auch geplant oder wer konnte schon so schnell die Nummer aufs Papier kritzeln und da rein quetschen.
Doch ich wurde aus meinen Gedanken gerissen, als ich einen lauten Knall und dann Bill, so wie ich dachte lachen hörte. „Oh man Junge du bist so bekloppt ej“ brachte er unter lachen herraus. Als er sich wieder gefangen hatte erzählte er uns, dass Tom ihm die Tür aufgemacht hatte und dann voll dagegen gelaufen war. „Oh ja das kenn ich“ lachte ich „aber das is nich lusitg das tut sau weh..“ „Man Jana du bist gerade die einzige die sich nicht mehr einkriegt“ sagte Eva und platzte dann auch. Hali konnte sich noch einigermaßen zusammenreisen und so Telefonierte sie dann mit Bill, der eigentlich nur seinen Bruder für die Party abholen wollte, doch da dieser jetzt eine Beule hatte ging er schnell kühlen, denn das säh ja auf Fotos total scheiße aus. „Oh man wasn Pinzien als ob man da viel sehen würde“ lachte ich ins Telefon und schon beschwerte Hali sich wieder, dass ich die ganze Zeit schon das Telefon belagert hatte und sie jetzt mal dran war. Doch lange konnte sie nicht mit Bill telefonieren, denn sie mussten ja los. Als Tom wieder da war und meinte sein ganzer Schädel wäre jetzt blau und das würde ja richtig scheiße aussehen mussten wir erst mal wieder alle lachen. Wir verabschiedeten uns noch bei ihnen und als wir nur noch das tut, tut, tut in der Leitung hörten fielen sich Eva und Hali um den Hals „Ej Leute wir haben gerade mit Tokio Hotel telefoniert..“ sie waren total außer sich doch mir stiegen irgendwie langsam die Tränen in die Augen.

Kapitel 8:

Als Eva und Hali bemerkten, dass ich mich nicht richtig freuen konnte fragten sie auch sofort was los sei. Ich erzählte ihnen meine Gedanken von vorhin und auch sie wurden nachdenklich. „Naja Leute wer sagt den, dass wir jetzt beste Freunde werden. Ich mein es sind Tokio Hotel und jetzt freut euch doch mal, dass wir sie wenigstens getroffen haben und mit ihnen telefonieren durften. Also für mich ist damit schon ein Traum in Erfüllung gegangen. Wäre natürlich schön, wenn wir jetzt richtig mit ihnen befreundet wären, aber das bleibt wohl doch nur ein Traum.“ sagte nun auch Eva „Leute jetzt verliert doch nicht gleich die Hoffnung. Wer weiß was kommt“ grinste Hali frech und vermiste damit wieder den ganzen traurigen Moment, weil wir mal wieder losprusteten.
Lari war mittlerweile auch wiedergekommen, denn als sie gehört hatte, dass wir Tokio Hotel anrufen wollten hatte sie nur: „Krank, krank, krank“ gemurmelt und war zu Kira uns Mara abgedampft. Jedoch wie immer mir einem grinsen auf dem Gesicht.
Ich kannte sie seit ich geboren war. Unsere Eltern waren zusammen in einer Klasse und auch sie war mit mir im Kindergarten gewesen. Sie war mittlerweile wie eine große Schwester für mich, denn mit ihr konnte man auch jeden scheiß machen.
Da es erst halb 9 war entschlossen wir uns noch ein bisschen raus zu gehen. Ich rief noch schnell Nicki und Vany an und Lari holte Mara und Kira, die im Nachbarhaus untergebracht waren.
Vany und Nicki hatte ich den ganzen Tag total vernachlässigt, aber da sie Tokio Hotel überhaupt nicht leiden konnten und sie mich eh nicht verstanden hätten war es wohl besser so. Mit dem ganzen Trubel war irgendwie alle untergegangen.
Wir setzten uns in so ein komische Center, was genau um die Ecke war und alberten rum.
Um viertel vor 10 machten Eva und ich uns auf den Heimweg, denn wir hatten es etwas weiter als die anderen. Wir mussten durch ein paar dunkle Gassen laufen und Eva ging etwas schneller, da sie Angst hatte. Als wir gerade um die Ecke bogen und nur noch wenige Meter zu laufen hatten stieß Eva einen total hohen Schrei aus, drehte sich um und rannte wie vom Wildschwein verfolgt die Straße hinab. Auch mein Herz hatte begonnen zu pochen doch ich war so gelähmt, dass ich mich nicht bewegen konnte. Ich drehte mich um und schrie noch einmal „Eva“, bis ich anfing zu lachen.

Kapitel 9:

unten fängt des kapitel an aba meine geile idee muss ich stehn lachn sry lach :
(lachhh hahaha xD verarschttt xD ohh find ich des gerad lustig lachh man ej ich hab son lachflasch xD also ich schreib morgen in der schuleeee weitaa lachhh morgen abend kommt dann des richtige 9 rein xD lachh aba ich fand des gerad ma flaschig lachh asooo un drückt mir von halb 2 bis viertel nach 2 die daumiss xD muss chemie nachschreiben lachhh najaaa *grinsssssssssss* gleich habschn kapitel voll lachh nene aba das wär ja dann schade wieder zu löschen un ihr wollt ja bestimmt des richtige kapitel lachh also ich mach mich jetz ma ab ins bettchen wenn des lachen ma aufhört *ablach* hab euch lüüüüüüüüüüüp lach un lisaaa werddd gaaaaaaaaanz schnell gesund! stell dir einfch vor, wenns dir am freitag wieda gut geht steht da tom xD ich emin wir sind ja fast genauso gut ^^ oh man wie mich des hier gerade flascht lachh alsoo knutschii greeeeeeeeeeeeeeeeeeez die düüdlll janaa lachh nee pflaummmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmi xD nee bhnenstange lach ej lool)



Der Anblick wie Eva stehen blieb und sich mit einem so ängstlichen Gesichtsausdruck umdrehte, wie ich ihn noch nie bei ihr gesehen hatte war einfach zum schreien. Für einige Millisekunden musste ich einfach nur lachen und hatte den Grund, wieso Eva so erschrocken war vergessen. Als ich mich wieder umdrehte stieß ich noch einen lauten Schrei aus, aber nicht, weil ich so verängstigt war, sondern mich einfach sau erschrak. Nun hatten auch die vier Jungs ihre Kapuzen runter genommen, wir erkannten sie und sie lachten uns aus.
„Man ej.. boah Tom das sah aus als hättest dun riesen Schädel“ lachte Eva, die sich mittlerweile wieder etwas beruhigt hatte und zu uns zurück lief.
„Hat er ja auch“ entgegnete Bill. „Klar muss doch viel Gehirn reinpassen“ grinste nun auch Tom und wir mussten alle wieder lachen. „Nee aber jetzt mal ehrlich..“ Eva ließ einfach nicht locker „ wenn du da deine haare so versteckst is das echt riesig also..dein..Kopf“ wir dachten in diesem Moment wohl alle das selbe und prusteten wieder los. „Man Eva lass mich doch erst mal erholen is ja schlimm ej meine Backen..“ brachte ich unter Gelächter heraus und Eva wurde ernster. „Das heißt Mundwinkel..“ und schon prustete sie wieder los.
„Ne aber jetzt mal wieder normal..“ fing ich an doch weiter kam ich nicht, denn Eva hatte so ein Lachkrampf, dass Gustav sie fest halten musste, damit sie nicht umfiel. Als sie sich wieder etwas beruhigt hatte probierte ich es noch einmal „Wolltet ihr nicht auf ne Party??“ plötzlich waren alle wieder ruhig und Bill fing an zu grinsen „Ja aber ihr hattet recht. Ohne euch geht da doch einfach nichts ab“ „Man Billi-boy wir ham dich auch schrecklich vermisst “ grinste ich zurück und fing mir auch gleich einen bösen Blick von Eva ein. Ich knuffte sie in die Seite und sie grinste schon wieder. „Dann können wie ja gehen“ meldete sich nun auch Georg sichtlich beleidigt. Alle drei drehten sich um und hoben den Fuß zum gehen. Doch sie gingen nicht. Da wir nichts sagten gingen sie dann doch und ich konnte mich einfach nicht mehr zurückhalten und prustete los. „Man Jungs euch ham wir doch noch viel doller vermisst“ Toll jetzt war Bill der Beleidigte er drehte sich um und knallte voll gegen die anderen drei, die gerade am zurück kommen waren.
Eva und ich konnten einfach nicht glauben, dass sie auch so durchgeknallt waren wie wir. „Auhhahaaaa“ stieß Bill einen Schrie aus, der sich so komisch anhörte, dass wir wieder alle am Boden lagen vor lachen. „Man Mädels ich glaub so viel hab ich noch nie gelacht. Was macht ihr morgen“ fragte Georg mitten ins Gelächter hinein und alle waren auf einen Schlag ruhig und starten ihn an. „oh oh falsche Frage!?“ meinte dieser etwas eingeschüchtert und als wir uns alle Gegenseitig sahen fingen wir wieder zu lachen an, denn unsere Gesichtsausdrücke waren echt zum kreischen.
„Nee gar nicht falsche Frage hat nur gerade gar nicht gepasst“ meldete ich mich wieder total fröhlich. Hatte uns gerade Georg gefragt, was wir morgen machen?? Oha wie geil dachte ich nur und war anscheinend etwas abwesend, denn als ich wieder klaren Kopf hatte sah ich wie Eva hinter Bill deutete und wieder zu schreien anfing. Ich sah nur noch eine dicke schwarze Gestalt die auf uns zugestampft kam und schon fingen auch die Jungs, die sich gerade umgedreht hatten an zu schreien.

Kapitel 10:

(leuuuuuuuuuuuutee schon 10 freuu lachh ej das flascht mich geradee xD)

„Was macht ihr denn noch hier?? Samma habt ihr mal auf die Uhr geguckt???“ fragte uns unser Englischlehrer nicht gerade freundlich und mit einem Blick auf die Uhr erwiderte ich „Sorryyy Mr Clüver“ und er meinte wohl ich wollte mich damit auch noch über ihn lustig machen und sein Gesicht wurde immer roter. Ich musste einfach lachen es ging nicht anders. Er sah aus als würde er gleich platzen und dann noch bei diesem Gesicht diese Farbe es war einfach nur geil. Auch Eva sah man an, dass sie sich das lachen nur schwer verkneifen konnte. Unser Englischlehrer fand das alles andere als lustig, denn nun schnauzte er richtig rum und schupste uns auch schon Richtung Haus.
Ich blickte noch einmal zurück machte eine Hand wie ein Telefon und schon sahen wir nur noch die Schatten der vier Jungs. Das uns Herr Clüver auch alles vermiesen musste. Als wir im Bett lagen fing ich an total laut rumzuschnauzen. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören mich aufzuregen. Eva ging es zwar nicht anders aber sie war total müde. Natürlich ließ ich sie mal wieder nicht schlafen. An so einem Tag musste ich einfach noch mal über alles babbeln. Eigentlich war ja auch ich total müde doch innerlich feierten Elefanten ne Party in mir. Konnte etwa ein Tag besser verlaufen als dieser!? Ich war der Meinung NEE und feierte mit. Ich sprang so plötzlich auf, dass Eva sich mal wieder total erschreckte. Ich sprang einmal hoch und runter und noch einmal dabei sang ich immer wieder „WIR KENNEN TOKIO HOTEL, wir kennen Tokio Hotel“ nach dem dritten Sprung musste es passierten und ich stieß an die Kante meines Bettes. „Auuaahhaaaa“ stammelte ich lachend und nun war auch Eva fast wieder wach. „Man ej bei dir kann man echt nie pennen.“ lachte sich und schon sprang sie auch in die Luft und sang „ICH HAB EIN LOLLI MIT BILLS NUMMER“ aber nur einmal, denn dann mussten wir so lachen, dass wir nicht mehr hüpfen konnten. Als wir uns wieder einigermaßen beruhigt hatten schrie ich mit einem Blick auf die Uhr „Maus SCHLAFEN“ und ließ mich einfach ins Bett sinken. Ich schnarchte laut, worauf ich auch wieder lachen musste. Schon öffnete sich die Tür und Frau Potter, unsere Gastfamilien Mama lukte rein. „Sooorryyy were going to sleep“ stammelte sich Eva ab und schon war die Tür wieder geschlossen und wir in unseren Betten. Wir flüsterten noch kurz, denn wir waren einfach so aufgedreht, dass wir nicht schlafen konnten. Nach 10 min hörte ich jedoch nur noch leises schnarchen kicherte noch einmal leise und schlief dann auch wenig später ein.
Didididiiii Didididiii Didididiii „ahhhhhhhhhhhhhhhhh“ schrie ich „mach das scheiß Ding aus“ und schon hörte ich Eva lachen. „Ja würd ich ja gern aber wir müssen ,du weißt doch wie weit es zur Bushalte is. Und wir müssen noch bei Karo und Selina, Linda und Kati, Sascha u..“ „ Is ja gut bin schon aufgestanden kenn den Weg ja langsam, dass kommt davon, wenn man ein Haus am Arsch der Welt bekommt“ sagte ich und verschwand mit meinen Sachen im Bad. Als ich wieder rauskam guckte sich Eva gerade den Stadtplan an „ Du wo wohnen die Jungs eigentlich?“ fragte sie mich „Was weiß ich“ antwortete ich ein bisschen vermuffelt. „Aber wir ham ja die Nummer“ und schon war das Grinsen wieder auf meinem Gesicht. „Man noch nicht mal das morgen Muffeln kann sich gegen dein Grinsen durchsetzen.“ Meinte auch Eva gleich und verschwand dann auch im Bad.
Erst holten wir Karo und Selina ab, die nur in einer Seitenstraße von uns wohnten und dann liefen wir zu Kati und Linda. Doch dort kam nur Kati herrunter. “Wo hassten du die Linda gelassen“ fragte ich auch gleich und Kati warf mir nur einen traurigen Blick zu.
Gratis bloggen bei
myblog.de

TsChÜsSi
MiT BuSsI xD



THX 4 DA WARN xD <3