Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics
angezeigter Text

{
Kapitel 1:

Mal wieder ging ich mit Gedanken an Tokio Hotel und das Konzert schlafen, doch ich versuchte die Gedanken aus meinem Kopf zu bekommen, denn Lisa, eine gaaaaaanz süße Mausi meinte mal, dass sie immer nur von ihnen Träumen würde, wenn sie beim einschlafen nicht an sie denkt.
Da fiel mir ein, dass es schon halb 1 war und Nils mein Ex-Freund seit einer halben Stunde 16 war. Ich ärgerte mich tierisch, denn ich schrieb eigentlich immer um 12 und hatte es mir auch diesmal vorgenommen.
Ich schrieb also noch eine sms und schlief, man glaubt es kaum ohne Gedanken an Tokio Hotel ein. Lisa hatte recht ich träumte mal wieder so einen Schwachsinn, wie wir Tokio Hotel kennen lernen würden. Natürlich wünschte ich mir wie immer, dass dieser Traum mal in Erfüllung gehen würde, doch das war natürlich alles nur Träumerei.
Am nächsten Tag nach der Schule kamen Eva und Hali, zwei sau gute Freundinnen von mir, die auch totale Tokio Hotel Fans waren mit mir in die Stadt. Wir lasen in der Bravo, dass Tokio Hotel heimlich nach London gefahren waren um dort ihr Album auf Englisch aufzunehmen.
„arhhhhhhh scheißee“ schrie Eva „nein...wasn Müll“ meinte auch Hali, denn in einer Woche würden auch wir in England sein.
„Glaubt ihr die sind da vielleicht noch in England“ fragte ich und uns war allen klar, dass sie schon klängst wieder da waren. Wir ärgerten uns grün und blau.
Die Zeit verging wie im Flug und schon saßen wir im Bus. Auch die Busfahrt ging mit viel lachen und quatsch machen relativ schnell rum und so standen Eva und ich wenig später auch schon vor dem Haus unserer Gastfamilie. Die nächsten Tage mussten wir uns viel zeigen lassen und Ausflüge mitmachen. Am ekligsten war, dass die Engländer alles mit Essig würzten. Es war trotzdem immer sehr lustig was ich auch nicht anders erwartet hatte.
Es war halt eine ganz normale Klassenfahrt bis dieser eine unvergessliche Tag kam, der unsere Herzen höher schlagen ließ.

Kapitel 2:

Wir sollten genau eine Woche dort sein. Am Sonntag waren wir angekommen und nun war es schon Mittwoch. Die Zeit verging mal wieder wie im Flug.
Wir waren gerade mit der Klasse und unserem „lieben“ Englischlehrer, Herr Clüver in London unterwegs und bekamen alles mögliche gezeigt. Langsam hatten wir echt genug, denn es wurde immer langweiliger und Eva, Nicki, Vany und ich machten deswegen auch nur scheiße! Wir waren mal wieder richtig gut drauf.


Doch plötzlich stieß Eva einen Schrei aus.
Ich drehte mich um, denn ich dachte es sei was passiert und blickte dorthin wo Evas zitternder Finger hinzeigte. Ich konnte meinen Augen nicht trauen was ich da sah war.. Tokio Hotel, die an einer roten Telefonzelle standen und Fotos machten. Ich glaubte es nicht dort standen Tokio Hotel nur wenige Meter vor uns standen Tokio Hotel, ich wurde richtig hibbelig und konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen, denn seit Lisa, Evas beste Freundin eine Story über sie geschrieben hatte, hatte sie Hali und mich immer mehr zu Fans gemacht und wir hatten Lisa richtig lieb gewonnen. Nun waren es nach England nur noch genau zwei Wochen, bis wir auf den Hessentag gingen und wir hatten alles schon genau geplant und zählten schon den Countdown.
Sie standen mit dem Rücken zu uns und wir erkannten, dass dort keine Fans oder Bodyguards waren. Nein einfach NUR TOKIO HOTEL.
Hali hatte sie mittlerweile auch bemerkt und wir stürmten ohne jeden Gedanken auf sie zu. Hali und Eva sprangen Bill von hinten an, welcher auch gleich total verdutzt umkippte und nun zwei lachende Mädchen auf ihm lagen.
Ich hatte Tom in den Armen und das Grinsen ging nicht mehr aus unseren Gesichtern.
Als wir die verdutzten Gesichter der vier sahen traten wir sofort ein Schritt zurück und entschuldigten uns. Wieder brachen wir in lachen aus, denn so was konnten auch wieder nur wir machen. Tokio Hotel anspringen.
Als Bill auch endlich wieder auf den Beinen stand und sich den Dreck abgeklopft hatte fragte er leicht stotternd, da er noch so erschrocken war.
„Äh..HI..ich bin Bill und ihr??“ dann musste er grinsen.
Auch Tom hatte sich gefasst und brach in lachen aus „also so eine stürmische Begrüßung hab ich auch noch nicht erlebt!“
Ich stotterte mir irgendwie ein „Sorryyy tats wehh??“ und „das kam so über uns“ herraus, da es mir mittlerweile etwas peinlich war, denn auch unsere ganze Klasse starte uns an.
Doch das Grinsen blieb auf meinem Gesicht, ich hätte doch nie gedacht, dass ich mal Tokio Hotel in London treffen würde und dann auch noch mit so einer Begrüßung. Ich hätte eh nie gedacht, dass ich ihnen mal näher sein würde als 10 Meter, dass ich sie mal anspringen würde und Tom umarmen würde. Ich wusste nicht, was ich mir dabei gedacht hatte, denn ich hätte doch nie einfach so Tokio Hotel angesprungen.

Kapitel 3:

Ich war noch etwas schockiert und erschrocken über mich als Bill mich anguckte und grinsen musste „Ihr seit ja irgendwie ganz schön...verrückt.. aber ich liebe verrückte. Normale sind ja boring!“ sagte er noch und grinste frech. Auch die anderen mussten wieder lachen und auch wir konnten uns nicht mehr zurückhalten.
Ich war erleichtert, denn sie waren anscheinend echt so nett, wie ich sie mir immer vorgestellt hatte.
Wir unterhielten und noch weitere 5 min bis unser Englischlehrer rief:
„HALINA, EVA, JANA.. ohhhh come on Girls!“
Ich drehte mich um, denn in diesem Augenblick hätte ich ihn töten können.
Naja könnte ich eigentlich immer, aber da steh ich einmal vor Tokio Hotel nachdem ich sie angehüpft habe und dann nach 5 min Unterhalten reicht es meinem Englischlehrer. Ich mein wer trifft schon Tokio Hotel.. einfach nur Tokio Hotel. Tom, Bill, Gustav und Georg einfach nur die vier Jungs.
Ich wollte dies gerade zurück brüllen, doch da sah ich in die Bösen Gesichter der Tussen aus der B und meine Klasse hatte es sich vor lauter langweile auf einer Mauer bequem gemacht.
„Du.. äh.. ihr.. wie auch immer.. wie lange seit ihr noch hier?“ fragte ich nun wieder in die Runde. Diesmal war es Gustav: „Ja also eigentlich sollten wir ja schon längst wieder in Deutschland sein, aber nach der Bravo Supershow sind wie gleich wieder her, weil es uns so gut gefallen hat und wir eh noch nicht ganz fertig waren. Deswegen bleiben wir aber auch nur 3 Tage also noch bis Freitag“
„AHH WIE GEILL“ platzte ich raus und prustete auch gleich los. Da mich alle fragend anguckten fuhr ich auch gleich fort: „ Alsooo.. am Freitag hat die Eva Geburtstag und das fand ich irgenwie gerade lustig. Im nachhinein weiß ich selber auch nicht mehr wieso aber so bin..“
„Girls come on now“ wurde ich wieder von unserem mittlerweile stinksauerem Englischlehrer unterbrochen.
„Oh man ej der Hamburger ist so ein Arsch ej“ fluchte ich leise und Eva schrie schon: „ Man ej das sind Tokio Hotel!!!!!!!!!!!!!!!“
Wie immer hielt sie sich sofort die Hand vor den Mund und Hali kugelte sich vor lachen. Unser Englischlehrer fand das allerdings gar nicht so lustig gab uns dann aber doch noch 5 min aus irgendeinem Grund. Setzte sich dann aber und dann war es klar. „ Na wenn der sich mal gesetzt hat dauert das länger als 5 min“ sagte Hali und Bill seufzte: „ Man bin ich froh immoment nicht in die Schule gehen zu müssen. Privatunterricht ist da doch schon was ganz anderes“ und guckte uns herrausfordend an.

Kapitel 4:

Nun meldete sich auch Georg „ Soooo Leute erst mal.. ich komm nicht mit.. wir mussten alle grinsen und Gustav meinte auch gleich „ Genau von vorne Mädels.. wir wissen ja noch nicht mal euren Namen! Ihr habt uns ja voll überrumpelt mit eurem Anhüpfdingsda. Also ich bin Gustav, wie ihr sicher wisst.“
„Ähm ja..“ jetzt übernahm Hali, die aus ihrem Bann erwacht war und ließ ihren Blick nun von Bill sinken und auf Gustav schweifen. „ Also ich bin Hali und das sind Jana und Eva und wir waren einfach so überrascht euch hier zu sehen, weil wir letzte Woche noch in der Bravo gelesen haben, dass ihr hier wart und wir uns total geärgert hatten und dann ham wir euch halt hier so gesehen und gute Freunde hüpfen wir auch immer an und ihr hängt bei uns ja jeden Tag und jede Nacht und wir hö..“
„STOPP LANNGSAMMM, LANNGSSAMM“ schrie Georg und lachte
„Alsoo ich habs verstanden“ meinte Bill und grinste Frech. „Ja und wir waren so verblüfft.. ihr lauft hier einfach so ohne Bodyguards rum und noch nicht mal von Fans wart ihr umgeben und..GEIL!“ brachte ich noch raus und Tom, der sich jetzt lange verdeckt gehalten hatte meinte nur: „Hi Jana, hi Hali, hi Eva schön euch kennen zu lernen das ist richitg GEIL“ bei diesem Wort zwinkerte er mir zu und grinste frech. Ich verschmolz sogleich im Erdboden und Gustav laberte weiter: „Ja find ich auch und das mit dem Anhüpfen ist schon okay! Immerhin habt ihr gut auf euch aufmerksam gemacht!“ und schon fing auch er an zu lachen, denn Herr Clüver war gerade dabei sich zu erheben. „Scheiße“ murmelte Eva und Bill rannte um die nächste Ecke zum Kiosk. Wir standen immer noch sehr verblüfft da, weil er einfach losgerannt war, doch nach 3 Sekunden war er auch schon wieder da. Mit drei Lolis. Er gab jedem von uns einen. Jede, eine andere Farbe und meinte noch wir dürften sie nicht vertauschen. Wir guckten in zwar immer noch verdattert an , doch als wir den Blick sahen, den Bill seinem Bruder zuwarf grinsten wir nur.
Wir ließen uns noch ein Autogramm geben und verabschiedeten uns noch schnell. Diesmal aber normal und rannten zu unserer Klasse zurück, wo ein total saurer Clüver wieder auf seinen Arsch fiel und meinte wir sollten ihm jetzt wenigstens hoch helfen, denn ihn würde das so anstrengen. „Kein Wunder bei dem Bauch“ flüsterte mir Nicki, die sich mittlerweile auch zu uns gesellt hatte ins Ohr und ich konnte nicht anders als lachen. Im Augenwinkel sah ich noch, wie die vier Jungs sich noch einmal umdrehten und Gustav der mit seinen Lippen etwas wie verrückt formte.

Kapitel 5:

Wir drehten uns alle noch einmal um, winkten und prusteten dann erneut los, da wir alles sinkron gemacht hatten. Da platzte Can, einer meiner Klassenkameraden und meinte: „ Mädels ihr seit doch krank...das ist doch nicht mehr normal.. erst labern sie von Geistern, dann Tokio Hotel und lachen tun sie eh immer und bei jeder scheiße!“
Ich sah ihn an und meinte: „ Tjaa Can.. lebste kürzer als wir ne..“ das sagte ich immer , wenn Leute meinten lachen wäre peinlich oder so etwas in der Art. Ich war nun mal ein fröhlicher Mensch. Vielleicht etwas verrückt aber was sollte ich denn mit so einem Leben wo lachen peinlich ist!? Nein das war nichts für mich. Mit einer gekonnten Handbewegung gab ich ihm zu verstehen, dass er dazu lieber nichts mehr sagen sollte und drehte mich zu Vany und Nicki.
Die Lutscher hatten wir eingepackt, da wir befürchteten Clüver würde sie uns bei dem ganzen Essensmangel und bei so viel sportlicher Bewegung abnehmen. Und außerdem trauten wir uns noch nicht Lollis von Tokio Hotel zu essen!!! Wir waren so oberglücklich und strahlten den ganzen Tag. Wir hatten Tokio Hotel getroffen und uns mit ihnen Unterhalten. „SCHEIIIIIIIIIIIIIßEEEEEE!“ schrie ich plötzlich, dass alle mich verdutzt ansahen und sofort jeder wissen wollte was los sei. Ich prustete mal wieder los und meinte „achh ich hab nur vergessen die Lisa anzurufen!“ schon wendeten sich alle wieder ab und ich musste noch mehr lachen „man ej ich dachte es wär was passiert“ schnauzte nicki, die dann aber auch anfangen musste zu lachen. „Ists ja auch ich habs versprochen und versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen..“ ich musste noch mehr lachen, denn ich erinnerte mich an das letzte Telefongespräch mit meiner besten Freundin, Enya! Wir kannten uns seit der ersten Klasse und waren jetzt schon fast 10 Jahre BF! Sie war zwar nach der 3 Klasse nach Dortmund gezogen, wo ich Wochenlang geheult hatte doch unsere Freundschaft hatte bis heute gehalten. Zuletzt hat ich sie an meinem B-day gesehen wo ich sie mal wieder richtig brauchte und sie mich überraschte und kam. Mein Freudenschrei war so laut das meine ganze Familie dachte es wäre was passiert.
Keinen Interessierte es anscheinend mehr, dass ich Lisa vergessen hatte anzurufen. Ich blickte noch einmal zurück doch sie waren weg.
„achh maannn“ stöhnte ich „Jetzt stöhn hier mal nicht so rum. Wir haben gerade Tokio Hotel gesehen. Nein wir haben sie angesprungen und mit ihnen geredet und du denkst an Lisa anrufen. Das hätte jeder normale Mensch vergessen“ wollte mich Hali beruhigen. Doch ich war von mir enttäuscht „Ich bin aber kein normaler Mensch“ brachte ich unter lachen raus und auch Eva nickte während sie ihren Mund hielt, da er langsam vom ganzen lachen schmerzte. “Na gut das stimmt“ bejahte auch Hali und musste ebenfalls lachen. „Boah Leute wir haben Tokio Hotel angesprungen und ihr lagt auf Bill.. Leute ihr lagt auf Bill“ begann ich zu schreien, sodass ein Engländer mich total komisch betrachtete. Musste wohl sehr komisch ausgesehen haben, wie ich da rumgefuchtelt und rumgeschrien hatte, denn sie verstanden ja kein Wort also war ich so freundlich und kratzte für den alten Herrn mein Englisch zusammen „We“ schidde das wars schon ich fing an zu lachen was hieß den anspringen. „We jump on Tokio Hotel“ sagte ich dann und platzte fast, denn der Mann guckte mich verängstigt an und ging schnell weg. „Was hab ich dem gerade gesagt!? We jump on Tokio Hotel“ ich prustete los und konnte nicht mehr aufhören. Mittlerweile taten auch meine Mundwinkel weh und ich holte den Loli raus. „Leute ich ess den jetzt, dann lach ich nicht mehr so viel!“ brachte ich unter lachen herraus und wickelte ihn auf. „Wasn des“ schrie Hali und blickte zu Boden. Ich folgte ihrem Blick und sprang erstmal dreimal in die Luft, als ich erkannte was es war. Wir alle drei stürzten uns auf den Boden und blieben lachend liegen. Schon fingen wir uns wieder dumme Blicke der anderen ein, doch das war mir in dem Moment echt scheiß egal. Was ich da in der Hand hielt war alles andere als einfach nur geil! Ich sprang auf und schrieeeeee „Jubidubiduuuu ich bin der glücklichste Mensch auf Erden“ und schon lag ich wieder vor lachen auf dem Boden.
Gratis bloggen bei
myblog.de

TsChÜsSi
MiT BuSsI xD



THX 4 DA WARN xD <3