Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics Myspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter GraphicsMyspace Glitter Graphics, MySpace Graphics, Glitter Graphics
angezeigter Text

{
Kapitel 31:

„Ich weiß ja nicht ob ihr heute noch mal euer Konzert zuende spielen wollt..aber eure Fans warten schon ziemlich lange!“ sagte nun Saki, der Securityman von ihnen und die 4 standen auf. „Ihr kommt mit!“ befahl uns Tom und mit einem lachen trotteten wir hinterher.
Die Fans waren schon total ungeduldig und als die 4 wieder auf die Bühne kamen fingen sie total an zu kreischen. Wir durften uns zu der Vorband in einen abgesperrten Bereich neben die Bühne setzen. „Ach Tag“ begrüßte sie Hali auch gleich mit einem lachen. Auch ich war wieder total gut druaf und laberte sie gleich voll „Ja hi..*lach* wir sind Hali und Jana..“ ich stockte dann laberte ich fröhlich weiter..“:..Freunde von den viern! Ihr wart echt gut!“
„Hi auch und danke ich bin Flo!“ begrüßte uns der Sänger der Band und dann auhc die anderen sofort zurück. Dann war es still, denn Bill hatte sich das Mikro geschnappt und laberte fröhlich drauf los: „So..tut mir unendlcih leid, dass wir euch so lange haben warten lassen, aber das war uns jetzt echt wichtig! Ihr habt sicher alle was von dem Artikel in der Bravo mitbekommen oder!?“ und ohne auf die Antwort zu warten redete er schnell weiter..“..also und das mussten wir jetzt mal klären! Bitte seit nicht so böse! Ihr habt nämlich echt Glück gehabt! Heute morgen hättet ihr mit uns nichts anfangen können aber jetzt..“ er blickte sich zu den anderen 3 um und grinste uns dann noch mal zu. Ich merkte wie mich einige Fans mit ihren bösen Blicken durchbohrten doch ich achtete nicht drauf.“…aber jetzt spielen wir für euch ein ganz neues Lied, was eigentlcih noch gar nicht richtig fertig ist und auch erst im August ercheint!“ er guckte nochmals zu seinen Bandkollegen (XD) „als kleine Entschädigung“ fügte er dann noch hinzu und zwinkerte in die Menge, die sogleich zu toben anfing. „Hier ist: Wir schließen uns ein!“ und mit diesen Worten began das Lied! Es war total cool und ging genauso ab wie alle anderen nur ruhiger (XD) und die Fans waren begeistert. Nach dem Lied ging es mit der normalen Reinfolge weiter. Bei Schrei holte Bill gleich zwei total goldische Mädels nach oben die mit ihm weiter singen durften. Dann gab es noch wie immer 3 Zugaben und das Konzert war zu ende! Alle 4 bedankten sich noch einmal mit einem rießen „Dankeschööööööööööön!“ und Tom warf sein Gitarrenplättchen und Gustav seine Stöcke in die Menge. Dann kamen sie lachend zu uns gerannt. „Boahr war das nicht geil!“ war Toms erster Satz und wir stimmten ihm alle zu. „Ja ich meld mich dann mal bei dir okay!?“ fragte mich Flo von der Vorband noch da ich mich die ganze Zeit mit ihm unterhalten hatte und umarmte mich noch einmal lieb, „Ja okayy!“ grinste ich ihn an und gab ihm einen bussi auf die Backe. Als ich mich wieder zu den anderen wendete meinte Tom sofort: „Ja lasst uns mal gehen! Heute hab ich nicht so viel Bock EWIG Autogramme zu geben!“ und ging vor zum Van. Wir folgten ihm und quetschten uns mit den Jungs in den Van. Mit Blaulicht und Polizei ging es ab zum Hotel und Hali und ich hatten einen totalen Lachkrampf deswegen. Als wir dort ankamen standen dort nur 10 Fans und so stiegen die Jungs am Haupteingang mit Stiften bewaffnet aus und wir wurden zum Hintereingang gefahren. Wir warteten genau eine halbe Stunde in Bills Hotelzimmer, als die Jungs endlcih total fertig nachkamen. „Puh!“ leiß Tom velauten und warf sich auf Bills Bett.
„Ähh, ihhh Tommyyy verschwitz das nicht!“ brachte Bill unter einem lachen hervor und Tom erwiederte: „Ich geb dir gleich mal verschwitzten Tommy!“ und warf Bill ebenfalls zu sich aufs Bett. „Äh Leute..macht das bitte wenn ihr alleine seit ja!?“ gab ich auch gleich grinsend mein Komentar dazu und Tom und Bill wichen auseinander. „Also Mädels wir müssen jetzt erstmal duschen! Wir sind total verschwitzt!“ meinte daraufhin Gustav und ich erwiederte lachend: „Leckerrrrr(XD) ich komm mit!“ stand auf und ging dem lachendem Tom hinterher in sein Zimmer. Auch Gustav und Georg hatten sich aufgemacht und gingen in ihre Zimmer nur Hali blieb bei Bill.


Kapitel 32:

„Äh lecker?“ fragte mich Gustav noch auf dem Weg zu seinem Zimmer und guckte Tom grinsend an. Ich zuckte nur mit den Schultern und musste mal wieder total lachen! „Also machs dir bequem..kann dauern!“ und mit diesen Worten war Tom im Bad verschwunden.
Etwas verpeilt ließ ich mich auf sein Bett fallen und starrte die Decke an. Nahc etwa 10 Minuten war mir das allerdings zu langweilig und ich stand auf und guckte mich in seinem Zimmer um.
Aus einem seiner Koffer luckte die Kappe herraus, die er anhatte , als wir ihn kennen gelernt hatten und ich schlich rüber und zog sie mir auf.
Ich warf einen Blick in den Spiegel und fand, dass das gar nicht so schlecht aussah. Auf seinem Bett hatte er noch ein paar T-shirts von sich liegen und so zog ich eins davon auch noch srüber. Es roch total schön nach ihm und ich ließ mich wider glücklich auf sein Bett fallen. Allerdings dachte ich das , doch leider hatte ich mich etwas verschätzt und flutschte mitsammt Kissen und ein paar T-shirts wieder vom Bett. Lachend blieb ich dort liegen und schon luckte ein besorgter Tom aus der Tür. Doch als er mcih sah schüttelte er nur grinsend mit dem Kopf und verschwand wieder im Bad.
Ich raffte mich wieder auf und legte alles wieder schön aufs bett. Dabei fiel mein Blcik auf einen kleinen zerknüllten Zettel, der anscheinend unter seinem Kopfkissen gelegen hatte. Meine Neugier war einfach zu groß und ich nahm ihn und faltete ihn auseinander. Genau in dem Augenblick öffnete sich wieder die Badtür und ein ganz frischer Tom kam heraus gestiefelt.
Schnell knüllte ich den Zettel in meine Hosentasche und war froh, denn Tom hatte anscheinend nichts gemerkt, denn er lag schon halb am Boden vor Lachen, wegen der Klamotten. „Ups hatte ich ja total vergessen! Steht mir doch oder?“ grinste ich ihn an und er warf mich aufs Bett und fing an mich durchzukitzeln. „Klar kleine!“ „Kleine?“ fragte ich unter meinem gegiggel zurück und kullerte ihn von mir runter und rannte ins Bad. Dort füllte ich einen Zahnputzbecher mit Wasser und schüttelte es ihm über den Kopf. Er drehte sich um und schnell hatte er mich wieder aufs Bett geschmissen und auf mich draufgesetzt, sodass ich nichts mehr machen konnte. Wir blcikten uns in die Augen und ich musste lachen: „Rache ist süß mein lieber!“ Er schaute mich immer noch an und kullerte sich dann mit einem grinsen wieder von mir runter. „Sag mal..“ fing er an..“Wie findest du diesen Flo von der Vorband??“ „Äh wieso?“ fragte ich gespannt zurück „weil..ja vielleicht könnte ich dir ja helfen..!?“ „verkuppeln?“ fragte ich ungläubig zurück und er ncikte nur. „Und bei dir zurzeit?“ lenkte ich ab und bekam ein Achselzucken zurück: „Mal hier und da eine..!“ „Aha!“ erwiederte ich und dann war Stille. Tom wollte gerade wieder etwas sagen, da kam Hali strahlend herrein. „Janaaaaa!“ als sie mich und Tom sah bekam sie einen totalen Lachflash und ich zog endlcih wieder total beleidigt Toms Sachen aus und Tom zog sie an, denn seine waren ja nass. Schmollend ging ich zu Hali, die mir mit einer Handbewegung gezeigt hatte, dass ich mitkommen soll. „Ja was jetzt?“ fragte Tom noch und ich antwortete nur knapp: „Wie du willst!“ und warf ihm aus Spaß eine Kusshand zu.
„Jaja der Tom!“ grinste mich Hali draußen frech an. „Da ist nichts! Erwiederte ich schnell und zog den Zettel aus meiner Taschen. „Hab ich bei ihm unterm Kopfkissen gefunden!“ Hali guckte mich gespannt an und ich faltete langsam den Zettel wieder auseinander.

Kapitel 33:

Es war ein Foto von uns 7 in England in einer roten Telefonzelle. „Oha wie süß! Das hatte er unterm Kopfkissen?“ fragte mcih Hali ungläubig und ich nickte nur leicht geschockt, denn mit so was hatte ich nicht gerechnet. „Zeig mal her!“ und mit diesen Worten hatte Hali sich das Foto geschnappt. „Guck mal da stand noch was drauf, was er durchgestrichen hat!“ fing sie an und schon hatte ich das Foto wieder in der Hand! Solange wie auch guckten wir konnten ncihts erkennen und gaben schließlcih auf. „Äh was wolltest du eigentlich von mir?“ fragte ich dann Hali und schon bekam sie wieder ein rießen Grinsen aufs Gesicht und fing auch gleich an zu erzählen: „Also , als du ja bei Tom warst war ich ja bei Bill im Zimmer!“ „Ja“ stimmte ich ihr grinsend zu „Ja und dann haben wir erst noch ein bisschen geredet und dann ist er duschen gegangen und dann musste ich aber tierisch aufs Klo und ja..“ „Und was?“ fragte ich gespannt weiter. „Ja“ grinste sie mich an „ich hab halt geklopft und gefragt ob ich mal rein darf, weil ich dringend aufs Klo muss! Und er ist erst total in lachen ausgebrochen, aber dann durfte ich rein (XD) und ja..dann war er aber gerade noch unter der Dusche und er meinte er würde sich umdrehen und dann würde das schon gehen irgendwie *lach* und ja.. dann hab ich halt…also das Klo ist ja gegenüber von der Dusche und ja..“hast du sienen Arsch usw gesehen!“ ergänzte ich Halis gestotter und wir mussten beide wieder total alchen. „Und?“ fragte ich sie total grnsend. Äh ja..knackig ne (XD)“ sie grinste noch mehr „am liebsten hätte ich natürlcih mal reingebissen ne!“ *lach* „Du hast so nen Schuss!“ sagte ich noch lachend zu ihr. „Ja aber du war ihre Antwort und wir waren beide mal wieder total am lachen. „Vielleciht aollten wir die Jungs nicht allzu lange alleien lassen..wer weiß was die ohne uns veranstalten! Ich nickte Hali zu und mit einem grinsen stürmten wir zu Gustavs Tür und rissen sie auf. „Huhu Gus..“ lachend blieben wir in der Tür stehen.
Gustavs geschockte Miene war einfach nur total komisch. Wir unterhielten uns noch etwas mit ihm und machten uns dann ab zu Georg ins Zimmer.
Auch ihm fiel erstmal sein Glätteisen aus der Hand und landete mit einem rießen Knall auf dem Boden.
Keine 3 Sekunden später kamen Bill, Tom und Gustav angerannt um zu schauen, ob alles okay sei und wir mussten mal wieder (XD sry lol ) total lachen.
Mittlerweile waren schon fast 2 Stunden vergangen und ich beschloss mal meinen Vater anzurufen um ihm bescheid zu sagen. „Aber vergess nicht zu fragen, ob ihr hier pennen dürft!“ schrie mir Bill noch hinterher und mit einem nicken schloss ich die Tür und wählte die Nummer.
Bevor ich wieder rein ging setzte ich noch eine traurige Miene auf und öffnete die Tür. Sofort waren natürlcih alel Blcike auf mich gerichtet und ich konnte mir nur schwer ein lachen unterdrücken. „Ne oder?“ kam auch sofort von Hali „du kennst ihn!“ war meine Antwort „Ja eben deswegen ja!“ und schon musste ich loslachen! „Wusst ichs doch!“ meinte Hali sofort und wir fingen uns 4 komische Blicke der anderen ein. „Man ihr seid so durchgeknallt!!!“ grinste und Bill groß an und sagte dann zu den anderen gewand: „Aber wir können sie aushalten oder?“ „Naja die kreischende Meute da draußen wär bestimmt froh über ein bisschen Beute!“ erwiederte Tom mit einem Blick aus dem Fenster. „Wie? Ne oder ich hab jetzt kein Bock noch mal runter zu gehen!“ sagte Gustav schmollend und Hali und ich sprchen ihnen gut zu, bis sie sich schlie´ßlcih aufrafften und runtergingen um noch mal für die späteren Autogramme zu schrieben.
Kaum waren die Jungs weg machten wir e uns auf Georgs Bett gemütlcih, doch irgendwie wurde uns das dann doch zu langweilig und wir beschlossen die Jungs zu beöbachten. Leider konnte man aus Georgs Zimmer nichts sehen und so gingen wir einen Stock tiefer auf den Gang, von wo man gut den Eingang beobachten konnte.
Ich blickte hinaus drehte mich mit einem rießen grinsen wieder zu Hali fing an zu schreien und wir rannten Hand in Hand runter zum Eingang.

Kapitel 34:

„Ahhh wie geil!!!“ ohne zu überlegen stürmte ich die Treppen runter, doch in der Lobby hielt mich plötzlich was am Arm fest.
„Du bist doch die Jana oder? Und du die Hali?“ fragte uns Saki und ließ unsere Arme wieder los. Auf unser nicken hin sprach er weiter: „Ja ihr wolltet doch jetzt nicht etwa da raus!? Euch ist schon klar, dass ihr dann Hackfleisch seid!? Mit denen ist echt nicht zu spaßen!“
Wir guckten ihn nur entsetzt an und nickten. Als ich meine Stimme endlich wieder gefunden hatte bettelte ich ihn an: „Ja aber da draußen steht eine sau gute Freundin von uns, die sau weit weg wohnt und wir haben sie noch nie richtig gesehen!“ „Ja wie heißt die den?“ „Bibi also Bianca“ erwiederte ich Saki und zeigte auf sie. Er ging vor die Tür und fragte ob dort jemand Bibi hieße, denn ihre Mutter würde sie suchen. „Ja..ich! Aber meine Mutter..“ bevor Bibi weitersprechen konnte wurde sie schon von Saki zu uns in die Lobby gezogen und ehe sie sich versah hatten wir sie total fest im Arm. „Oh mein Gott!“ grinste und Bibi an, als sie es realisiert hatte und drückte uns noch mal fest. „Wasmachst du eigntlcih hier!?“ fragten wir sie im Chor, als sie uns halb erdrückt hatte und grinsten sie an. „Das ist voll der Zufall. Das Konzert hab ich leider verpasst. Aber meine Eltern haben kurzfristig beschlossen eine alte Freundin in Kassel zu besuchen.Boah sau das Glück und ja dann durft ich wenigstens noch zum Hotel!!“ strahlte sie uns an.
„Bist du alleine hier?“ „Ja also mit meiner Mutter, also die sitzt im Auto, deswegen war ich ja auch so verblüfft!“ antwortete sie mir immer noch grinsend und wir drückten sie noch mal fest. „Äh und wieso seid ihr hier drinne?“ fragte sie uns dann verblüfft und wir mussten lachen, da diese Frage eetwas spät kam. „Ja ..also..“ fing ich an zu erzählen und erzählte ihr dann die gnaze Geschichte. Als ich feritg war waren fast 20 min vergangen und Bibi ließ nur ein „Boah geil!“ ertönen! Wir lachten uns noch mal total schlapp und schon kamen die Jungs wieder rein und setzten sich neben uns auf die Sofas die in der Lobby standen. „Jaja immer nur am lachen!“ grinste uns Georg frech an und Bibi saß dort mit offenem Mund und sagte nichts. Also ergriff Bill mal wieder das Wort: „Bibi ne?“ sie nickte nur leicht und alle 4 begrüßten sie. Plötzlich sprang sie auf: „AH meine Mutter! Scheiße!“ und lief schnurstracks zum Eingang , wo eine sauere Frau stand und auch gleich anfing zu schimpfen, doch als Bibi auf uns zeigte erhob sich Tom lächelte noch mal in die Runde „Ich kann gut mit Müttern“ und machte sich auf zum Eingang.
Bibis Mutter beruhigte sich ziemlcih schnell und erlaubte ihr sogar noch 2 Stunden da zu bleiben, dann würde sie sie wieder abholen.
Tom bedankte sich noch mal freundlich und mit einem lächeln auf dem Gesicht kamen die zwei zurückgeschlendert. Als Dankeschön bekam Tom noch einen Bussi auf die Backe aufgedrückt.
Tom musste natürlich noch was loswerden und so gab er ncoh ein bisschen an, wie gut er doch mit Müttern könne und er ja eh jede mit der Zeit um den Finger wickeln könne.
Als er fertig war mit erzählen lachte er sich erstmal halb schlapp und wir guckten ihn nur dumm an und schüttelten grinsend mit dem Kopf. „Klar Tom du bist der geilste Typ auf der Welt!“ ließ ich dann frech verlauten und schon beschwerten sich die anderen 3. Mit einem lachen entschuldigte ich mich, denn sie waren natürlcih alle total geil!
Gerade wollte Bill was erwiedern da hörte man einen total lauten Schrei durch die Lobby hallen und sofort rannten zwei Securitys hin.

Kapitel 35:

Ich dachte nicht lange nach und drehte mich auch nicht um, da ich dachte es wären kreischende Fans, die mich dann jede Sekunde zu Hackfleisch verarbeiten würden.
„Jannnnnnnnnnnnaaaa, Haaaalii!“ hörte man plötzlich schreien und Hali und ich sprangen auf einmal auf und die Securitys ließen auch endlich Anna und Nadine zu uns durch und wir fielen uns erstmal in die Arme!
„Ich wusste doch, dass ihr das wart!! Auch wenn ihr nichts gesagt habt ich hab euch erkannt!“ grinste Nadine uns mit einem Blick auf die Jungs an. „Naja zumindest als ihr hinter die Bühne geholt wurdet.“ Fügte Anna noch hinzu und ich grinste sie nur breit an. „Oha scheiße! Dann sind wir ja Hackfleisch, wenn wir hier wegfahrn!“ überlegte Hali dann laut und Bill grinste sie an: „Ja dann bleibt halt da! Aber holt vorher bitte noch die Eva!“ „Jaja Bill und Eva!“ neckte ich ihn „Die ist ja jetz eh kein Fan mehr!“ ergänzte mich Hali traurig. „Wie? Also wie meint ihr das? Wegen..“ „Nein!“ unterbrach ich Gustavs gestotter und Hali redete weiter: „Ich glaub der wurde das alles zu viel! So die letzte Zeit usw.! Naja ist ja auch egal!“ lenkte ich grinsend ab und drehte mich zu Anna und Nadine und redete sofort weiter, damit keiner noch was zu dem Thema sagen konnte.
Wir unterhielten uns noch etwas und dann mussten Anna und Nadine auch schon wieder gehen. Übersät mit Autogrammen und Fotos verließen sie nach langem verabschieden wieder das Hotel und wir beschlossen mal wieder hoch zu gehen.
Bibi hatte noch ca. 1 Stunde zeit und so machten wir es uns in Bills Zimmer bequem und überlegten was wir machen sollten. „Ej ich hätte Bock auf Swimmingpool!“ grinste Georg uns an und alle stimmten zu. „Äh jetzt so spät und äh wir haben keine Schwimmsachen dabei!“ schob Hali dann doch fragend eiin. „Dann geht halt in Unterwäsche ist doch fast das selbe!“ grinste uns Tom breit an „Jaja das hätteste wohl gern ne!“ gab ich grinsend zurück doch dann stimmten wir doch ein, da wir nichts anderes zu tun hatten. Nur Hali wollte dann doch nicht und auf mein fragendes Gesicht hin flüsterte sie mir ins Ohr: „Ich hab n String an!“ und ich musste total lachen.
Bibi und ich zogen uns also unsere Sachen aus und sprangen in unserer Unterwäsche ins Wasser. Die Jungs brauchten etwas länger und kamen dann nach einer viertel Stunde auch zu uns ins Wasser gehopst.
Sofort sprang ich auf Bill und versuchte ihn zu tunken was mir aber irgenwie misslang und ich unter Wasser landete. Als ich wieder auftauchte sah ich Hali, die lachend am Rand saß und ihre Beine ins Wasser baumeln ließ. Sie hatte so einen Blick drauf, als wolle sie auch gerne rein und so spielte ich stille post. Erst erzählte ich meine Idee Georg, der sie dann Gustav weiter erzählte, dieser Bibi, die Tom und Tom dann Bill. Alle waren sich einig und so sprangen wir in einem Satz auf Hali und zogen sie ins Wasser. Sie tauchte total überrumpelt unter und brustend wieder auf.
Sie wollte gerade losmotzen da bekam sie einen totalen lachkrampf und warf sich auf mcih: „Hab doch gesehn, dass das von dir aus ging!“ und mit diesen Worten landete ich wieder unter Wasser. Wir alberten noch viel rum, bis Bibi dann gehen musste. Sie rieb so gut es ging ihre Unterwäsche trocken und zog sich wieder an.
Hali und ich bekamen jeweils ein T-shirt und eine Boxershorts von den Jungs da Hali meine Klamptten aus Rache auch nass gemacht hatte. Da wir Bibi noch unbedingt zu ihrer Mutter bringen wollten rannten wir so mit Bibi lachend durchs Hotel bis in die Lobby, wo Bibis Mutter schon wartete. Alle Leute und auch Bibis Mutter warfen uns verdutzte Blicke zu.
Wir nahmen Bibi noch mal kreftig in den Arm und verabschiedeten uns traurig von ihr. Als sie au der Tür und außer Sichtweite waren schlichen wir nuter den Blciken der anderen wieder zum Fahrstuhl und fuhren hoch. Im Gang angekommen wurden wir erstmal total von Saki ausgelacht und verschwanden schnell in Bills Zimmer. Auch die Jungs lachten sich schlapp, als wir das Zimmer betraten und wir ließen uns lachend aufs Bett fallen. „Oh man wie durchgeknallt wir sind!“ lachte ich „Ja wer rennt schon in T-shirts und Boxershorts von Tokio Hotel durchs Hotel!“ grinste sie zurück und blickte die Jungs an, die uns böse Blicke zuwarfen.
Gratis bloggen bei
myblog.de

TsChÜsSi
MiT BuSsI xD



THX 4 DA WARN xD <3